Covid-19 und psychische Gesundheit

Coronavirus: Wie kümmere ich mich um meine psychische Gesundheit ?

Während die Nachrichten über das Coronavirus (COVID-19) in den Schlagzeilen erscheinen und die Besorgnis der Bevölkerung zunimmt, sollten wir uns daran erinnern, wie wichtig es ist, sowohl für die psychische als auch für die körperliche Gesundheit zu sorgen. Eine gute psychische Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden können Ihnen eindeutig helfen, die Krise des neuen Coronavirus und die damit verbundene Unsicherheit zu bewältigen. 

Psygesundheit bietet Ratschläge zur Erhaltung und Förderung der geistigen Gesundheit trotz Gesundheitskrise und den damit verbundenen Einschränkungen im Alltag. Die Ratschläge stammen hauptsächlich aus einem Dokument des Freiburger Netzwerks für psychische Gesundheit (das Dokument ist seinerseits von einem Tessiner Leitfaden inspiriert) und einem Text von Mental Health Europe, einem Netzwerk von Nichtregierungsorganisationen zur Förderung der psychischen Gesundheit, das eng mit den europäischen Institutionen zusammenarbeitet. 
Für jedes Thema schlagen wir eine Auswahl konkreter Informationen und Ratschläge für Jugendliche, Familien, Erwachsene und Senioren vor. 

     Wichtige Informationen

  • Die Fachstellen für psychiatrische Notfälle stehen Ihnen weiterhin zur Verfügung. Hier sind die Notrufnummern Ihres Kantons
  • Die Nummern 143 Die Dargebotene Hand und 147 für Kinder und Jugendliche sind 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche erreichbar
  • Telefonhotlines und psychosoziale Unterstützung per Telefon und/oder E-Mail werden im Netzwerk der Organisationen für psychische Gesundheit in der Westschweiz angeboten. Weitere Informationen finden Sie unter www.coraasp.ch
  • Der Westschweizer Verein Pro Mente Sana verfügt über eine psycho-soziale und juristische Informationspermanenz per Telefon und E-Mail. Weitere Informationen
  • Für Jugendliche: www.feelok.ch
Top